Bilder:
Jubiläum in den Stadtteilen

Viele Stadtteile ergeben ein Ganzes
Ludwigsburg und seine Stadtteile
24.10.2018

Ludwigsburg feierte das 300. Jubiläum seiner Stadtrechtserhebung. Dabei sind nahezu alle Stadtteile älter als die Kernstadt selbst. So mancher Bewohner der Stadtteile sah die inzwischen Jahrzehnte zurückliegenden Eingemeindungen sehr kritisch. Aus heutiger Sicht unzweifelhaft ist hingegen, dass Ludwigsburg ohne die lebhafte Vielfalt der früher selbständigen Gemeinden nicht die abwechslungsreiche Stadt wäre, die es gegenwärtig ist. Anlass genug, den Blick der verschiedenen Stadtteile auf Ludwigsburg in den Mittelpunkt zu rücken. Die Bürgerinnen und Bürger aus diesen Orten präsentierten ihre Sicht auf das Verhältnis von Ludwigsburg und seinen Stadtteilen. Sie zeigten in Kurzpräsentationen, warum „ihr“ Stadtteil die Stadt bereichert und was den besonderen Reiz der ehemaligen „Vorstädte“ ausmacht.

Eröffnung des Kinder- und
Familienzentrums Neckarweihingen
10.10.2018

Auf dem ehemaligen Gelände der Grundschule entstand das neue Kinder- und Familienzentrum Neckarweihingen. Anstelle des bestehenden Schulerweiterungsbaus wurde ein zweigeschossiger, massiver Neubau über einen transparenten Verbindungsbaukörper mit dem denkmalgeschützten alten Schulhaus verbunden. Die ganze Familie war dazu eingeladen, am Tag der Einweihung das neue Gebäude in Neckarweihingen zu besichtigen und zu feiern.

Eglosheimer Jakobsgang
29.09.2018

Ein bewegtes Theaterstück zum 300- jährigen Jubiläum der Stadt Ludwigsburg.

Eglosheim ist ja bekannt dafür, gerne gemeinsam Großes auf den Weg zu bringen. Zur Feier des 300-jährigen Jubiläums der Stadt Ludwigsburg sollte es daher auch als Beitrag des größten Vororts etwas ganz Besonderes sein. Das ist den Eglosheimern mehr als gelungen. Unter Mitwirkung aller Eglosheimer Vereine, der Eglosheimer Kirchen, Schulen, Feuerwehr und vieler Ehrenamtlichen fand am 29. September die Uraufführung eines bewegten Theaterstücks statt, das die Besucher auf unterhaltsame Weise durch Alt- Eglosheim führte. Der Titel „Eglosheimer Jakobsgang“ erinnert dabei an Jakob Seyfang, der die Zusammenlegung maßgeblich beeinflusste.

„Best Practice“ Grünzug Pflugfelden
15.07.2018

Der Grünzug Ludwigsburg-Pflugfelden grenzt seit 2006 mit seinen parkähnlichen Grünflächen an ausgedehnte Felder und lädt zur Erholung ein. Vorhandene Strukturen, wie alte Baumbestände, wurden bewahrt und fügen sich harmonisch in das Gesamtbild. Getragen von privater Initiative von mittlerweile 73 Paten ist er ein vorbildliches Beispiel für bürgerschaftliches Engagement und Naturschutz. In einer Sonderführung über das Gelände gaben die Grünzug-Paten Einblicke in ihre langjährige und vielfältige Arbeit, gaben praktische Tipps und erzählten die Geschichten der Wildbienenbäume, Insektenhotel und Fledermauskästen. Im Anschluss lud eine weiße Kaffee-Tafel unter den Trauerweiden zu Gesprächen ein.

Stadtteilfest Grünbühl-Sonnenberg
"Gemeinsam sind wir bunt"
07.07.2018

Das traditionelle Stadtteilfest in Grünbühl-Sonnenberg wird schon viele Jahre als Plattform des Miteinanders und Austauschs genutzt. In diesem Jahr wurde das Jubiläumsthema „Stadt werden!“ hervorgehoben und im Bühnenprogramm integriert. Viele engagierte Bewohnerinnen und Bewohner sowie Vereine waren daran beteiligt.

250. Ludwigsburger Pferdemarkt
Poppenweiler gratuliert Ludwigsburg
zum Stadtjubiläum 2018
10.06.2018

Vortrag: Ossweil ohne Ludwigsburg?
20.04.2018

Am 20. April 2018 veranstaltete der Bürgerverein Oßweil e. V. einen reichbebilderten Vortragsabend im Evangelischen Gemeindezentrum. Die beiden Historiker Wolfgang Könninger und Kai Naumann erzählten von der Geschichte des kleinen Dorfes, das sich 1922 nur widerwillig eingemeinden ließ. Als Ludwigsburg 1718 zur Stadt erhoben wurde, war Oßweil bereits 900 Jahre alt. Schon seit Urzeiten sollen sich Menschen dort niedergelassen haben; darüber geben verschiedene Funde Aufschluss.

Östlich der Stadt liegend zählt der Stadtteil heute 10 800 Bürgerinnen und Bürger. Wolfgang Könninger und Kai Naumann sprachen über die vielseitige Geschichte des Ortes und seine eigenwillige Beziehung zu Ludwigsburg. Besonders spannend war die Frage danach, was aus Oßweil wohl geworden wäre, wenn der Herzog seinen Plan der Stadtgründung nicht vollzogen hätte.

1. Alt-Hohenecker Frühling
24.03.2018

Am 24. März feierte das kleine Städtchen Alt-Hoheneck im Rahmen des 300-jährigen Stadtjubiläums Ludwigsburg sein erstes Frühlingsfest. Bei strahlendem Sonnenschein lud Alt-Hoheneck seine Besucher dazu ein, das malerische Mini-Dörfchen mit seinen Fachwerkhäusern und schmalen Gassen zu erkunden. Das ganze Dorf trug zum Gelingen des Festes bei. Zahlreiche Aktionen ließen die Besucher Einblicke in das Alt-Hohenecker „Stadtteilleben“ erhalten, wie beispielsweise geführte Rundgänge durch den historischen Ortskern oder die kleine Theateraufführung „Das Regenbogendorf“, die vom Dorfleben inspiriert wurde.

Ein kleiner Trödelmarkt und ein Kunsthandwerkermarkt luden die Besucherinnen und Besucher zum bummeln ein. Mützen, Schals, Krawatten, Hüte und Handtaschen aus zweiter Hand standen zum Verkauf. Im Antiquariat Alt-Hoheneck konnte nach alten Büchern, CDs und Schallplatten gestöbert werden. Gestärkt werden konnte sich mit Maultaschen und Kaffee und Kuchen. Die freiwillige Feuerwehr wirkte ebenfalls am Fest mit und zeigte eine historische Wasserpumpe. Auf dem Platz vor dem Brunnen des Dorfes boten verschiedene Gesangstruppen ihr Können dar. Ein Kindertheater lud zum Mitmachen ein; im Kindernest Alt-Hoheneck durften Kinder ihre eigenen Blumentöpfe gestalten.