Ludwigsburg
300 Jahre
Stadt werden!

<< zurück

300 Jahre Erhebung Ludwigsburgs
zur Stadt und zur dritten
Württembergischen Residenz

Im Jahr 2018 jährt sich die Erhebung Ludwigsburgs zur Stadt sowie zur dritten württembergischen Residenz zum 300. Mal. Das feiert die Stadt Ludwigsburg unter dem Motto „Stadt werden!“ mit mehr als 130 Veranstaltungen und Aktionen.

Historischer Ausgangspunkt

Am 3. September 1718 verlieh Herzog Eberhard Ludwig der Ansiedlung Ludwigsburg die Stadtrechte und ermöglichte somit das Betreiben eines ständigen Wochenmarkts sowie zweier jährlicher Warenmessen. Mit der Verleihung des Stadtrechts wurde Ludwigsburg zum Oberamt mit zwei Vögten. Das Tor zu einer erstarkenden Wirtschaft und Stadtentwicklung mit allen offiziellen Rechten war geöffnet – so implizierte das Stadtrecht neben dem Marktrecht etwa das Recht, Weggeld oder auch Standgeld bei Jahr- und Wochenmärkten zu erheben.

Parallel zur Stadterhebung erfolgte die von Zeitgenossen als Fürstenlaune abgetane Verlegung des württembergischen Hofes von Stuttgart nach Ludwigsburg- Neben Stuttgart und Tübingen wurde Ludwigsburg damit zur dritten Hauptstadt des Herzogtums Württemberg . Der Herzog verfügte den Umzug aller Stuttgarter Ämter nach Ludwigsburg und verpflichtete die umliegenden württembergischen Verwaltungsbezirke zum Bau sogenannter Amtshäuser.

Ein nie abgeschlossener Prozess

Der Aufruf zur Ansiedlung 1709 war ein Wagnis, die Verlegung der Residenz 1718 ein kostspieliges Risiko - die zeitgleiche Stadterhebung die Festigung einer Idee und das Zeugnis eines starken Planungswillens.

Herzog Eberhard Ludwig verfolgte mit seinem Ludwigsburg die Vision einer modernen Modellstadt, einer Planstadt, die er einheitlich gegliedert am Reißbrett mit rechtwinklig angelegten Straßenzügen konstruierte.

Als stolzer Gründer wusste er, dass seine junge, zukunftsweisende Neugründung weiteren Wachstums und weiterer Entwicklung bedurfte Der visionäre Gestaltungswille war nicht nur zu Zeiten Eberhard Ludwigs Triebfeder einer gezielten Stadtpolitik. Bis heute ist das Streben nach Neuerung und Verbesserung Motivation und Aufgabe einer engagierten Stadtentwicklung: „Stadt werden“ ist ein nie abgeschlossener Prozess!

Stadt werden! 2018

„Stadt werden!“ kommt der spürbaren Lust der Bürgerinnen und Bürger und sowie der Besucherinnen und Besucher am gemeinsamen Erleben und Gestalten des Stadtraums entgegen. „Stadt“ als sozialer und baulicher Topos sowie aktuelle und zukunftsorientierte Fragestellungen rücken in mehr als 130 Veranstaltungen in den Fokus.

„Werden“ betont zum einen die Bedeutung der 300-jährigen Geschichte, aus der Gegenwart und Zukunft der Stadt gestaltet werden. So befindet sich eine Stadt wie Ludwigsburg in einem ständigen Entwicklungsprozess, der einen fertigen Endzustand ausschließt und der den Wunsch nach Gestaltung und Teilhabe in sich trägt. So ist auch das Jubiläumsprogramm selbst mit rund 45 Kooperationspartnern entwickelt worden.

 

Anlässlich des Jubiläums stellt das Stadtarchiv Ludwigsburg ausgewählte Dokumente aus über 300 Jahren Stadtgeschichte online.
Mehr unter: www.ludwigsburg.de/stadtarchiv

Drei Programmbereiche:

Stadt
denken!

Ludwigsburg entsprang einer Vision: Herzog Eberhard Ludwig verfolgte die Idee einer modernen Barockstadt, einer Planstadt, die von Beginn an mit überkommenen Traditionen brechen und mit innovativen Mitteln vorangebracht werden sollte. Seit jeher bestimmen historische Momente, aktuelle Vorstellungen und Zukunftsgedanken von „Stadt“ die Umsetzung in Architektur und Stadtplanung.

Das Bewusstsein für das Konstrukt Stadt entsteht im Kopf ihrer Bewohnerinnen und Bewohner. Im Jubiläumsjahr wird dazu eingeladen, Ludwigsburg und seine Geschichte neu zu (durch-) denken und mit dem Heute und Morgen dieser Stadt zu verknüpfen.

>> zu den Veranstaltungen

Stadt
leben!

Städtisches Leben drückt sich in Gemeinschaftlichkeit, im Alltag, in Nachbarschaft und Geselligkeit aus. Leben heißt auch gemeinsam feiern und feiern heißt in 2018 gleich mehrere historische Ereignisse zu bejubeln. Zwei Jubilare bieten stimmungsvolle Highlights: Im September wird 250 Jahre historische Venezianische Messe - ein rauschendes Festival voll Farbenpracht und Lebensfreude - gefeiert.

Ebenso lädt Anfang Juni der Pferdemarkt zum 250. Mal ein, um unter anderem den großen Festumzug mit der ganzen Familie zu erleben. Erfahrbar wird die Stadt über Stadtspaziergänge, die etwa zeigen, wie es sich in Ludwigsburg lebt, glaubt und schmeckt. Bei sportlicher Aktivität im urbanen Raum und bei Parcoursläufen wird die Stadt neu durchkreuzt.

>> zu den Veranstaltungen

Stadt
gestalten!

Das Ludwigsburger Stadtbild ist bis heute stark von der barocken Stadtplanung geprägt. „Stadt gestalten“ schlägt die Brücke von der barocken Philosophie zu aktuellen An- und Herausforderungen der Ludwigsburger Stadtplanung, fragt nach der Bedeutung von Grün in der Stadt und sensibilisiert mit künstlerischen Installationen die Bürger für den Stadtraum.

Über das baulich Sichtbare hinaus meint „Stadt gestalten“ aber auch das Handeln der Stadtgesellschaft, das soziale und kulturelle Miteinander durch bürgerschaftliches Engagement. Verschiedene künstlerische Produktionen etwa in Theater oder Literatur lassen die Menschen durch gemeinsame kreative Prozesse und Erlebnisse noch stärker zusammenwachsen und prägen so auch langfristig das kulturelle und soziale Gedächtnis der Stadt.

>> zu den Veranstaltungen

Bildnachweis: Stadtarchiv Ludwigsburg, Signatur S5 Nr. 17, Illustrierung auf Gesellenbriefen