Ich bin eine
Ludwigsbürgerin
Sigrid Artmann

<< zurück

Kalligrafie gibt mir Kraft
Energie durch Meditation

Jahrgang 1966

Wohnt in der Stadt seit 1998

Ist freischaffende Künstlerin, Autorin und Dozentin

Engagiert Die Macht der Worte treibt mich an. Worte können kommentieren, klassifizieren, beschreiben, negieren, sie können manipulieren. Deshalb setze ich in meiner Kunst Worte als Denkanstoss ein. Kalligrafie gibt mir Kraft und mit ihr versinke ich in Meditative Zustände. Und wenn ich mit meinen Worten und Installationen auf die Straßen Ludwigsburgs gehe, dann möchte ich die Menschen, die Ludwigsbürger für einen kleinen Moment anhalten. Möchte Kunst für alle sichtbar werden lassen. Möchte Denkanstöße geben, ein kurzes Gespräch führen oder auch nur tun, was ich einfach tun will.

Ich bin in einem kleinen Ort in Oberbayern aufgewachsen. Dort habe ich meine glückliche Kindheit und das Heranwachsen erlebt. Dort habe ich meinen bürgerlichen Beruf erlernt und war in Normen glücklich. Dort wurden mir aber auch Grenzen - mögliches Unmögliches in unseren Köpfen - aufgezeigt. Diese Grenzen in unseren Köpfen, die ich immer wieder spüre, wenn ich meine Heimat besuche. Ein diffuses Gefühl, das sich in den Köpfen einnistet und mich umschleicht. 1997 kam ich zum ersten Mal nach Ludwigsburg als Besucherin und ich wusste sofort: das ist meine Stadt. Hier will ich leben.

Ich spürte die besondere Energie und eine ungewohnte Freiheit. Dieses Gefühl lässt sich für mich nicht in Worte kleiden. Doch ist es hier auch nach 20 Jahren immer noch lebendig. Wenn ich also von einem Heimatbesuch zurückkehre, dann spüre ich erst hier wieder: alles ist möglich. Dann habe ich hier meinen Mann, meine Muse und Lebensliebe Alexander kennengelernt. Er hat mir gezeigt, was es heisst, in Ludwigsburg zu leben. Durch ihn durfte ich Ludwigsburg noch einmal mit anderen Augen betrachten.

»Ludwigsburg besitzt eine besondere Energie, die mich anturnt.«

Diese Gastronomie empfehle ich Besuchern sehr gerne: Post Cantz und Alte Krone Hoheneck: Jeweils außergewöhnliche Gastwirte und Ludwigsburger Persönlichkeiten, bestes schwäbisches Essen - hervorragende Qualität zu einem ordentlichen Preis-Leistungsverhältnis. So muss Schwaben schmecken!

Dabei kommen mir in Ludwigsburg die besten Ideen: Meine täglichen Spaziergänge vom BlüBa - entweder in Richtung Monrepos - oder seit kurzem mein neuer Favorit: zum Salonwald und über die Felder Richtung KWH. Sobald man die Karlshöhe hinter sich gelassen hat trifft man auf ein unbeschreibliches Panorama. Ein nahezu grenzenloser Weitblick der mir immer wieder den Atem raubt. Dort schweift mein Auge umher und plötzlich wird mein kreativer Geist angeregt. Dort habe ich die besten Ideen ohne sie wirklich zu suchen. Das ist mein Ritual.

Hierhin führe ich meine Gäste am liebsten: auf den Ludwigsburger Marktplatz!

Meine Hommage an die Stadt: Ludwigsburg, manchmal nerven mich deine Gesetzeshüter und solche die es immer schon mal sein wollten. Aber umso mehr liebe ich deine ganz eigene Offenheit, deine Kreativität, die schönen Plätze und Ecken. Deine individuellen Orte voll von Kunst und Kreativität… du bis heute sogar noch besser als von 20 Jahren, hast dich weiter entwickelt jedoch dir deinen besonderen Charme bewahrt und: Du lässt mich spüren, was Freiheit ist. Danke.

Text: Nadine Schuster

Bilder: Benjamin Stollenberg